Linkleiste:Klimaanlagen    Photovoltaik    E-Check    Partner    Impressum    Kontakt:Linkleiste
 

Häufige Fragen...

 

Technik, Gesundheit, Energieverbrauch, Umweltverträglichkeit, Geräuschentwicklung, Wartung und Bedienung von Klimageräten.

_Technik: Wie funktioniert eine Klimaanlage?
Eine Klimaanlage funktioniert wie ein Kühlschrank: ein Kältemittel entzieht dem zu kühlenden Raum Wärme und leitet sie über einen geschlossenen Kältemittelkreislauf in den Außenbereich. Daher sind moderne Klimageräte mit einem separaten Außengerät mit der Außenwelt verbunden. Außerdem reduziert das Klimagerät die Luftfeuchtigkeit. Mehrere Sensoren - ähnlich wie bei einer Heizung - sorgen dafür, dass die gewünschte Temperatur gehalten wird.

_Technik: Welche technischen Daten sind wichtig für meine Kaufentscheidung?
Vergleichen Sie beim Kauf auf jeden Fall die Kälteleistung, die Energieeffizienzklasse und den Schalldruckpegel. Interessante Zusatzoptionen sind die Leistungsregelung per Inverter-Technologie und eine integrierte Wärmepumpenfunktion.


_Technik: Was besagt die Kälteleistung?

Die Kälteleistung gibt an, wie stark Ihr Klimagerät den Raum herunterkühlen kann. Anders gesagt: Sie gibt an, wie viel Wärme das Gerät maximal aufnehmen und nach draußen "abtransportieren" kann. Die Kälteleistung wird in Kilowatt (kW) gemessen.

_Technik: Was ist eine Energieeffizienzklasse?
Energieeffizienzklassen kennen viele Verbraucher bereits von Waschmaschinen und Wäschetrocknern. Die Energieeffizienzklasse gibt an, mit welchem Wirkungsgrad Ihr Klimagerät Strom in Kälte umwandelt. Je weniger Strom für die Erzeugung einer bestimmten Kühlung gebraucht wird, desto ökonomischer geht das Klimagerät mit Energie um. Unterschieden werden die Klassen A bis G. Klasse A bedeutet, dass das Klimagerät besonders energiesparend arbeitet. Energiesparende Modelle sind häufig teurer in der Anschaffung. Profis verwenden für die Angabe des Wirkungsgrades den COP-Wert. Geräte der Energieeffizienzklasse A haben z.B. einen COP von mindestens 3,2; das bedeutet, dass aus 1 kW elektrischer Leistung mindestens 3,2 kW Kälteleistung erzeugt wird. Im Teillastbereich liegt der COP sogar bei 4 bis 5, da die Leistungsaufnahme im Verhältnis zur abgegebenen Leistung noch niedriger ist.

_Technik: Was ist der Schalldruckpegel?
Der Schalldruckpegel wird in Dezibel, abgekürzt dB(A), angegeben und ist das Maß für das Laufgeräusch. Die hier angegebenen Werte werden nach dem JIS-Standard gemessen. JIS steht für "Japanese Industrial Standard". Je niedriger der Wert ist, desto leiser läuft Ihre Klimaanlage. Bei den besonders geräuscharmen Split-Klimageräten ist der Schalldruckpegel nur geringfügig höher als Blätterrascheln mit ca. 25 dB(A).

_Technik: Was sind Split-Klimageräte?
Auf GutesKlima.de stellen wir Ihnen ausschließlich Geräte für den Festeinbau in Privathäuser, Wohnungen und kleine Büros vor. Alle hier angebotenen Geräte sind so genannte "Monosplit"-Klimageräte. Sie eignen sich besonders für die Kühlung einzelner Räume und können ohne weiteres nachträglich eingebaut werden. "Monosplit" bedeutet, dass jeweils ein Innen- mit einem Außengerät zusammenarbeitet (bei Multisplit-Geräten werden mehrere Innengeräte an ein Außengerät angeschlossen). Das Außengerät ist der Kälteerzeuger (Verflüssiger). Das Kältemittel, das die Wärme transportiert, zirkuliert in einem geschlossenen Leitungskreislauf zwischen Innen- und Außengerät. Das Innengerät (Verdampfer) entzieht dem Raum die Wärme.

_Technik: Welche Klimagerätemodelle gibt es?
Die Innengeräte der Split-Klimageräte können gestalterisch und baulich an fast jede Wohn- und Bürosituation angepasst werden. Es gibt Standgeräte, die wie ein Heizkörper installiert werden. Wandgeräte werden an freien Wandflächen angebracht. Deckengeräte werden als Unterbaugerät an der Decke montiert oder darin eingebaut. Kassettengeräte haben die Form einer Deckenverkleidungsplatte und können in Euroraster-Kassettendecken integriert werden. Kanalgeräte verbergen sich diskret in Belüftungskanälen oder in Zwischendecken. Alle Innengeräte arbeiten mit einem Außengerät zusammen, das draußen angebracht wird und die Gestaltung der Innenräume nicht beeinflusst.

_Technik: Warum empfehlen wir keine mobilen Klimageräte mit Abluftschlauch?
Sie eignen sich nur bedingt zur Reduzierung der Raumtemperatur, und können meist nur den angeblasenen Bereich kühlen (Spot-Cooler). Sie sollten nur im äußersten Notfall eingesetzt werden (wenn nichts anderes geht) und auch nur in Räumen < 15qm. Wenn schon mobil, dann mit Außengerät.

_Technik: Was sind Fensterklimageräte?
Aus anderen Ländern (z. B. den USA) sind Fensterklimageräte bekannt. Innen- und Außengerät sind in einem Gehäuse kombiniert. Das Fensterklimagerät wird vor eine offene Fensteröffnung gehängt und gibt die Abluft direkt nach außen ab. Fensterklimageräte sind sehr leicht zu installieren, sind jedoch auf Grund ihrer Lautstärke und Optik in Deutschland nicht gebräuchlich.

_Technik: Warum soll ich mein Klimagerät fest einbauen lassen?
Fest eingebaute Split-Klimageräte erhöhen dauerhaft den Wert Ihrer Wohn- und Büroimmobilie. Die unterschiedlichen Bauformen für Innengeräte fügen sich harmonisch in Architektur und Einrichtung ein. Die Kühlkapazität kann sehr genau auf die jeweilige Raumsituation abgestimmt werden. Durch den äußerst geräuscharmen Lauf, Fernbedienung und Thermostat bieten fest eingebaute Split-Klimageräte einen wesentlich höheren Komfort als mobile Geräte. Den Einbau sollten Sie einem qualifizierten Kälteanlagenbauer überlassen.

_Technik: Was ist Inverter-Technologie?
Einfache Klimageräte werden ausschließlich per Thermostat geregelt. Wird die gewählte Temperatur erreicht, schaltet sich das Gerät aus. Wird sie überschritten, schaltet es sich wieder an. Geräte mit Invertertechnologie werden sanfter geregelt. Die Kälteleistung erfolgt stufenlos, d.h. das Gerät fährt langsam herunter und nimmt auch langsam wieder Fahrt auf. Die Raumtemperatur kann so noch gleichmäßiger gehalten werden, außerdem verbrauchen Geräte mit Invertertechnologie weniger Energie. Aufgrund des höheren technischen Aufwandes sind sie jedoch teurer.

_Technik: Was ist eine Wärmepumpe?
Eine Wärmepumpe ist eine Zusatzoption hochwertiger Klimageräte. Diese Klimageräte können auch heizen. Eine Wärmepumpe dreht das Prinzip der Kälteerzeugung um: Das "Kältemittel" entzieht dem Außenbereich Wärme und befördert sie in den Innenraum. In der Übergangszeit und in milden Wintern sind Wärmepumpen eine vollwertige und sparsame Alternative zur herkömmlichen Heizung - z. B. für Wochenendhäuser und Ferienwohnungen.

_Gesundheit: Gefährden Klimageräte meine Gesundheit?
Ganz im Gegenteil - Klimageräte verbessern spürbar das Raumklima und steigern so Ihr Wohlbefinden und Ihre Widerstandsfähigkeit. Denn moderne Klimageräte kühlen zugfrei. Pollen-, Staub-, Geruchs- und Bakterienfilter sorgen für saubere Luft und vermindern die Gefahr von allergischen Reaktionen. In klimatisierten Räumen atmen Arbeitnehmer weniger Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Bakterien und flüchtige organische Substanzen ein.

_Gesundheit: Erhöhen Klimaanlagen die Gefahr von Erkältungen?
Nein, denn moderne Split-Klimageräte kühlen zugfrei und schonend. Dabei sollte der zu kühlende Raum nicht mehr als 6 bis 8 °C unter der Außentemperatur gehalten werden.

_Gesundheit: Helfen Klimageräte bei Heuschnupfen?
Ja, denn Sie können im Sommer die Fenster geschlossen halten. Optimalen Heuschnupfen-Schutz erreichen Sie, wenn Sie zusätzlich einen Pollenfilter einbauen lassen. Ihr qualifizierter Kälteanlagenbauer berät Sie gern näher über diese Möglichkeit.

_Energieverbrauch: Wieviel Strom benötigen Klimageräte?
Der Stromverbrauch hängt vom Gerätetyp ab. Einen Richtwert geben die Energieeffizienzklassen A bis G, die auch bei Waschmaschinen, Wäschetrocknern und anderen Haushaltsgeräten Verwendung finden. Dabei steht A für Geräte, die besonders viel Kälte aus Ihrem Strom holen.

_Energieverbrauch: Wie kann ich beim laufenden Betrieb Energie sparen?
Achten Sie darauf, dass Fenster bei hohen Außentemperaturen geschlossen bleiben, damit nach außen abgegebene Wärme nicht wieder nach innen dringt. Öffnen Sie Fenster nur kurzzeitig zum Lüften. Sonnenschutz-Jalousien - am besten außen angebracht - verbessern zusätzlich den Wärmeschutz und unterstützen Ihr Klimagerät bei der Arbeit. Überlassen Sie die Regelung dem Thermostat des Klimageräts und verzichten Sie auf häufiges manuelles Nachregeln. Sofern Ihr Klimagerät über eine Zeitschaltuhr verfügt, programmieren Sie die Uhr so, dass Ihr Klimagerät nicht dauernd läuft, sondern sich ca. eine Stunde vor Ihrer Ankunft automatisch einschaltet. Reinigen Sie regelmäßig den Luftfilter. Darin sammeln sich all die Staubpartikel, die Sie ohne Klimagerät einatmen würden.

_Umweltverträglichkeit: Enthalten Klimageräte FCKW?
Nein, FCKW wird seit längerem nicht mehr in Klimageräten verwendet, da es die Ozonschicht der Erde zerstört. Moderne Klimaanlagen enthalten die FCKW-freien Kältemittel R 410 A oder R 407 C. R 410 A steigert zudem den Wirkungsgrad von Klimageräten und erlaubt besonders kompakte Bauformen. Das Kältemittel zirkuliert immer in einem geschlossenen Kreislauf und kann daher nicht entweichen. Beim Einbau befüllt ein qualifizierter Kälteanlagenbauer Ihr Klimagerät fachgerecht mit Kältemittel und prüft die Dichtigkeit der Anlage. Sollte das Gerät einmal ausgebaut werden müssen, saugt der Kälteanlagenbauer das Kältemittel für die Wiederaufbereitung in Recyclingflaschen ab.

_Geräuschentwicklung: Sind Klimageräte laut im Betrieb?
Moderne Split-Klimageräte sind sehr geräuscharm. Sie bestehen aus einem Innen- und einem Außengerät, das den Kälteerzeuger enthält. Mobile oder Fenster-Klimageräte sind deutlich lauter im Laufgeräusch. Achten Sie daher beim Kauf eines Klimagerätes auf den Schalldruckpegel, der in dB(A) angegeben wird. Je niedriger der Wert ist, desto leiser läuft das Gerät.

_Wartung: Wieviel Wartung brauchen Klimageräte?
Ziemlich wenig: Wechseln bzw. reinigen Sie regelmäßig den Luftfilter. Und lassen Sie Ihr Klimagerät alle 2 bis 3 Jahre gründlich von Ihrem Kälteanlagenbauer auf Betriebssicherheit und Dichtigkeit prüfen.

_Bedienung: Wie regle ich die Raumtemperatur?
Das macht Ihr Klimagerät selbst. Stellen Sie einfach die gewünschte Temperatur am Thermostat ein - entweder direkt am Gerät, über eine Kabel- oder über eine Infrarot-Fernbedienung.

 

| Kontakt | Impressum | Sitemap | Letzte Änderung: 04.09.2005